Knigogo online

Glaubwürdigkeit

25.10.1999
Datenschutz bei der PZ

- EditorialGovi-Verlag

Glaubwürdigkeit

von Monika Koch,
Vorsitzende des
Sächsischen Apothekerverbandes

Mit hoher Sachkompetenz gewissenhaft zu arbeiten ist richtig und wichtig - gerade für uns Heilberufler. Aber es reicht nicht. Was wir als Apotheker brauchen, um von unseren Kunden, den Patienten, den Ärzten, der Politik und letztlich von der gesamten Öffentlichkeit ernst genommen und geschätzt zu werden, ist Glaubwürdigkeit. Ohne sie fehlt unserer Arbeit in den Apotheken die Grundlage für langfristigen Erfolg.

Ohne sie werden politische Auseinandersetzungen zur Farce. Und ohne sie wird es uns auch nicht gelingen, die kranken und kritischen Kunden, von denen sich viele Selbsthilfegruppen angeschlossen haben oder ihnen nahestehen, von unserer Leistung zu überzeugen.

Auf der Hauptversammlung des Deutschen Apothekertages in Leipzig und auch in den Seminarveranstaltungen wurde deutlich, dass unsere Kompetenz eindeutig unsere Stärke ist. Diese Kompetenz ist nicht Selbstzweck. Vielmehr müssen wir sie einsetzen, wo sie gebraucht wird. Insbesondere bei Patienten, die aufgrund chronischer Krankheiten in hohem Maße auf unsere Hilfe angewiesen sind.

Deshalb arbeiten wir mit Selbsthilfegruppen zusammen. Der DAV hat in jeder Mitgliedsorganisation Ansprechpartner benannt, an die sich Apotheker und Selbsthilfegruppen wenden können, wenn sie bundes- oder landesweit Unterstützung bei Aktionen brauchen. Dazu gehören praktische Tipps zur Öffentlichkeitsarbeit und Anregungen für eine Zusammenarbeit von Apotheken und Selbsthilfegruppen vor Ort. Patientenseminare, Informationen über neue Möglichkeiten der Arzneimitteltherapie oder das Auslegen von Informationsblättern über Selbsthilfegruppen sind einfache Aktionen, die beiden Partnern nützen. Die Selbsthilfegruppen werden neuerkrankten Patienten bekannt gemacht und die Apotheker zeigen, dass sie ihren Kunden umfassend mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Wie wichtig und erfolgversprechend diese Zusammenarbeit ist, haben die bisherigen Aktionen gezeigt. In gemeinsamen Seminaren auf dem DAV-Wirtschaftsforum und im Oktober auf dem Expopharm-Kongress haben wir bereits enge Kontakte beispielsweise zum Bundesselbsthilfeverband Osteoporose, zum Deutschen Diabetiker-Bund, zur Deutschen Rheuma-Liga, zur Deutschen ILCO, zur Deutschen Vereinigung Morbus Bechterew und zum Bundesverband Herzkranke Kinder geknüpft. Auch auf den traditionellen Messeständen für Selbsthilfegruppen bei der Expopharm wird die Gelegenheit geschaffen, sich näher kennenzulernen. Nicht übereinander, sondern miteinander reden, macht unsere Kompetenz für unsere Kunden wirklich erfahrbar und verleiht uns das, was uns als Heilberufler auszeichnet: Glaubwürdigkeit. Top

© 1999 GOVI-Verlag
E-Mail: [email protected]

Mehr von Knigogo