Knigogo online

Politikticker

13.11.2000
Datenschutz bei der PZ

PZ. Gegen Erkältungsbeschwerden wie Schnupfen. Husten, Halsschmerzen, Fieber oder Kopfschmerzen ist ein Kraut gewachsen. Die "Neue Apotheken Illustrierte" stellt in ihrer neuesten Ausgabe vom 15. November überlieferte und bewährte Hausmittel vor - vom Dampfbad bis zum kalten Wickel. Weitere Themen in der aktuellem NAI: Vererbung, Tinnitus und Schmerzen. Daneben Tipps für Senioren und Diabetiker sowie ein Heilpflanzen-Preisrätsel.

Krankenstand sinkt

dpa. In den Betrieben ist der Krankenstand in den ersten neun Monaten dieses Jahres wieder gesunken. Dies berichtet die "Die Welt". Danach fehlten die Arbeitnehmer zwischen Januar und September dieses Jahres wegen Krankheit 4,12 Prozent der Sollarbeitszeit (1999: 4,15 Prozent). Dies entspreche 6,8 Arbeitstagen. Das sei der zweitniedrigste Krankenstand seit der Wiedervereinigung und ein Rückgang um 21 Prozent gegenüber den Rekord-Fehlzeiten von 1991.

Ja zu Gentests

dpa. Jeder fünfte Deutsche würde seine Krankheitsveranlagung genetisch testen lassen. Das belegt eine repräsentative Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach, das im Auftrag des Deutschen Studienpreises 1137 Bürger im Alter ab 16 Jahren in ganz Deutschland befragte. Wenig Zustimmung erhält dagegen der genetische Eingriff an Embryonen bei der künstlichen Befruchtung. Nur jeder zehnte Befragte fände es gut, den Nachwuchs im Labor nach den eigenen Wünschen optimieren zu können. Der Deutsche Studienpreis ist ein Forschungswettbewerb für Studierende aller Fachrichtungen.

Stürze verhindert

dpa.Mit einem bundesweit ersten Modellversuch ist die Zahl der Stürze bei Bewohnern von Altenheimen in Ulm innerhalb von zweieinhalb Jahren um rund 40 Prozent gesenkt worden. "Außerdem ist die Zahl der Knochenbrüche um 30 Prozent zurückgegangen", sagte der Ulmer Arzt und Projektleiter Clemens Becker. Die Bewohner bekommen zwei Mal pro Woche ein Training, das Kraft und Gleichgewichtssinn verbessert. Außerdem wurden zum Beispiel in Toiletten bessere Beleuchtungen und Haltegriffe angebracht. Schließlich tragen alle Heimbewohner Hüftprotektoren, die den Aufprall bei einem Sturz mindern. In Deutschland brechen sich pro Jahr 100 000 Menschen den Oberschenkelhals, ein Drittel davon lebt in Heimen. Die Behandlung dieser Brüche koste pro Jahr rund zwei Milliarden DM. Top

© 2000 GOVI-Verlag
E-Mail: [email protected]

Mehr von Knigogo

http://steroidsshop-ua.com

anabolik-store.com

Viagra kaufen