Knigogo online
Bauchschmerzen

Krampflöser in der Beratung

Eine aktuell auf dem »Neurogastro-Kongress« 2019 in Lissabon vorgestellte Arbeit untersucht die Behandlungsmethoden von Patienten, die unter Bauchschmerzen leiden, im Vergleich zu dem Empfehlungsverhalten in Apotheken. Für die Online-Befragung wurden 938 Patienten mit Bauchschmerzen und -krämpfen sowie 100 Apotheker und 100 PTA befragt.

Die meisten Patienten (81 Prozent) gaben an, OTC-Produkte zur Linderung der Symptome zu verwenden. Hierbei nutzten 47 Prozent nichtverschreibungspflichtige Analgetika zur Symptomlinderung, ein Fünftel nutzte krampflösende Mittel  oder pflanzliche Arzneimittel. Darüber hinaus wendeten mehr als die Hälfte  Hausmittel wie Wärmflaschen zur Unterstützung der Symptomlinderung an. Im Gegensatz dazu empfahlen Apotheker und PTA in erster Linie krampflösende Mittel (58 Prozent) wie Butylscopolamin oder pflanzliche Arzneimittel (40,5 Prozent), während Analgetika oder Probiotika selten als Therapie erster Wahl empfohlen wurden.

Bauchschmerzen und -krämpfe werden oft durch Spasmen der viszeralen glatten Muskulatur verursacht. Aufgrund ihres Wirkungsmechanismus gelten Spasmolytika wie Butylscopolamin wie in Buscopan und Buscopan Plus als sehr gut geeignet, um die krampfartigen Symptome zu lindern. Butylscopolamin lindert Bauchkrämpfe und schließlich auch die Schmerzen direkt und ist im Allgemeinen besser verträglich als die meisten Schmerzmittel.