Knigogo online
Patienten-App des DAV

Registrierung knackt 50-Prozent-Marke

Immer mehr Apotheken springen auf den Zug auf und registrieren sich für die Patienten-App des Deutschen Apothekerverbands (DAV). Wie der Verband mitteilte, sind mittlerweile mehr als 50 Prozent der Apotheken vor Ort in Deutschland für den Service angemeldet.
Ev Tebroke
27.08.2019
Datenschutz bei der PZ

Um die webbasierte Lösung für den Einsatz des E-Rezepts in den deutschen Apotheken zu nutzen, haben sich laut DAV aktuell bereits 10.000 der rund 19.300 Offizinen hierzulande registriert. Auch weiterhin ist es möglich, sich auf der Internetseite unverbindlich zu registrieren. »Der DAV und seine 17 Landesapothekerverbände laden alle noch nicht teilnehmenden Apothekeninhaber ein, diese zukunftsweisende E-Rezept-Lösung schnellstmöglich zu unterstützen«, so der DAV.

Unter dem angegebenen Link können sich Apotheken mit ein paar Klicks anmelden, um bei Einführung des E-Rezepts über diese App von Patienten elektronische Verordnungen empfangen und bedienen zu können. Um den Anmeldeprozess abzuschließen, sollte jede Apotheke darauf achten, die im Anschluss zugesandte Bestätigungs-E-Mail anzuklicken. Ansonsten wird die Registrierung nicht vollzogen, darauf weist der DAV explizit noch einmal hin.

Mit der Patienten-App, die der DAV derzeit für den bundesweiten Einsatz konzipiert und entwickelt, sollen Patienten künftig elektronische Verordnungen vom Arzt empfangen, einsehen und dann an eine Apotheke ihrer Wahl digital zustellen können. Um das Apothekennetz bundesweit möglichst flächendeckend abzubilden, ist es wichtig, dass mindestens 80 Prozent der Apotheken in Deutschland für den kostenlosen Service registriert sind. »Je mehr Apotheken sich vorab für das Online-Angebot der deutschen Apothekerschaft aussprechen, desto mehr Gewicht hat unser gemeinsames Projekt bei künftigen Entscheidungen mit unseren Partnern im Gesundheitswesen«, betont der DAV auf der Anmeldeseite. Die erste Version der Patienten-App soll voraussichtlich Anfang 2020 an den Start gehen.

Mehr von Knigogo